Veröffentlicht am

Kaffee das optimale Give Away

Kaffeepackungen eignen sich sehr gut als Give Away.

Wenn es eine individuelle Kaffeeröstung ist, erst recht. Und wenn der Kaffee ein persönliches Etikett hat, wird es zum Geschenk Nummer Eins. Diese Vorteile sprechen für Kaffee als Mitbringsel:

  • Allgemeine Beliebtheit
  • Besonderer Genuss
  • Lange Haltbarkeit
  • Leichtes Gewicht und zu gut transportieren
  • Weder druckempfindlich noch zerbrechlich
  • Keine Wärme- und Kälteempfindlichkeit und gut transportierbar Sommer wie Winter
  • Durch Aromaschutzverpackung mit Ventil auch nicht feuchtigkeitsempfindlich
  • Keine Flüssigkeit und damit einfach transportierbar auch im Handgepäck bei Flugreisen
  • Kein Alkohol und damit politisch korrekt
  • Gängige Preislage als kleines Geschenk
  • Steuerlich im relevanten Rahmen, Packungen unter 10 € und Geschenksets unter 35 €
  • Mit individuellem Etikett ein sehr persönliches Geschenk/Mitbringsel

Kaffee geeignet als Give Aways sowie als persönliches, besonderes Geschenk für:

  • Unternehmen
  • Reha- und Kureinrichtungen
  • Wellnesseinrichtungen
  • Hotels
  • Kliniken / Krankenhäuser
  • Ferien- / Urlaubs- und Erlebnisparks
  • Restaurants und Cafés
  • Museen / Ausstellungen / Theater
  • Sportclubs

Individuelle Kaffeeröstungen oder Bestseller Kaffeesorten mit eigenem Logo

Beispiele für individuelle Kaffeeetiketten

Oder schon vorbereitete Geschenksets mit Kaffee

Telefon 02224-901980
Email info@kaffee-bongusta.de

Veröffentlicht am

Downloads Kaffeesorten Broschüre

Unsere regionalen Kaffeesorten sind besondere Kaffeesraritäten, die es speziell für die Region gibt. Jede Sorte und Röstung ist einzigartig und die Herkunft der Rohbohnen steht im Zusammenhang mit der Region oder der Stadt, für die der Kaffee angeboten wird. Mit dem Kauf der Kaffee-mit-Herz-Regionalkaffees geht eine feste Geldspende für Naturschutz oder/und soziale Projekte in die jeweilige Region bzw. Stadt. Genießen und Gutes tun!
Die Kaffeesorten werden nach natürlichen und nachhaltigen Gesichtspunkten für Mitarbeiter, Umwelt und Pflanzen angebaut, fair direkt gehandelt zwischen Ursprung und Importeur/Rösterei und durch schonende Trommelröstung verarbeitet.

Aktuelle Broschüre Kaffeesorten vom Kaffeekontor Bongusta

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Frühlingsgefühle im Siebengebirge

Frühlingsgefühle

Er ist im Anmarsch, der Frühling! Zwar sehen wir noch keine Blätter sprießen oder Blüten blühen, aber die Herzen, die zwar immer noch in wollige Schals und Mäntel gepackt sind, beginnen zu hüpfen … Und so passierte neulich folgendes:

Einkaufstour beim großen Supermarkt. Alles verläuft entspannt, denn die Feiertage sind schon lange überstanden, während das Wochenende noch nicht unmittelbar vor der Tür steht. Ein Schwätzchen mit der Kassiererin und ein Plausch im Blumenladen. Dann schlendere ich zurück zu meinem Auto, um die überschaubare Beute da hinein zu verfrachten.

Kaum habe ich die Kofferraumklappe geöffnet, grüßt mich eine freundliche Stimme: „Hallo!“ Ein junger Mann steuert auf mich zu, ein sympathisches Lächeln im schmalen Gesicht. Ich denke, dass er wahrscheinlich Münzen für den Einkaufswagen wechseln möchte oder eine Auskunft wünscht. „Hallo!“, erwidere ich gleichfalls freundlich und lächelnd. „Wie heißt Du?“, fragt er unvermittelt. Jetzt bin ich ein wenig perplex. „Wieso? Warum willst Du das wissen?“ Ich argwöhne, dass er mich nun in ein Werbungsgespräch verwickeln will. „Ich heiße David.“, offenbart er und reicht mir strahlend seine Hand. Die Hand nehme ich und gestehe sogar meinen Namen. Aber irgendwie vermittelt er mir, dass ich ihn kennen bzw. wiedererkennen müsste. Das tue ich aber bei aller Grübelei nicht.

Dann überreicht er mir einen kleinen, gelben Post-it-Zettel, gefaltet. „Das ist für Dich.“ – „Was ist das? Und warum?“ – „Schau nach! Es ist einfach so.“ – Während ich den kleinen Zettel entfalte, geht der strahlende, bartstoppelige, Schal umschlungene, junge Mann davon … Ich lese: „Finde Dich süß – David – 71765“. Jetzt bin ich tatsächlich sprachlos. Brabbel dann etwas vor mich hin und weiß nicht, was ich denken soll.

Schließlich ärgere ich mich, dass ich so spröde und argwöhnisch war. Ich sollte Hurra schreien, weil ich DAS erlebt habe! Ich fahre lauthals lachend nach Hause. Einfach so.

Franziska Lachnit (2020)

Mehr über Franziska Lachnit im eBook


Veröffentlicht am

Geschenksets als Firmenpräsente

Leckere Geschenksets für Unternehmen

Individuelle Firmen-Geschenksets für Mitarbeiter und Geschäftspartner

Mit Firmenlogo

Auf den Geschenken kann euer Firmenname oder eine persönliche Widmung stehen. Und auch da gilt unser Kaffee-mit-Herz-Konzept: Mit jeder Packung geht eine Spende an soziale und Naturschutz-Projekte eurer Region. Schenken, genießen und dabei Gutes tun.

Teilt uns eure Wünsche und Vorstellungen mit. Wir senden euch ein individuelles Angebot.

Telefon 02224-901980
Email info@kaffee-bongusta.de

Veröffentlicht am

Neuigkeiten und Rabattaktionen

Neuigkeiten und Aktionen nicht verpassen. Tragt euch hier ein:

* erforderlich
/ ( TT / MM )
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Cold Brew Brandy

Brandy-Spezialität mit Kaffeebohnen im Cold Brew Verfahren

Cold Brew Willi Tresterbrand ist eine mehrfach destillierte und fassgereifte Brandy-Spezialität. Veredelt ist er mit handverlesenen Seven Black Kaffeebohnen, die im Cold Brew Verfahen dem exzellenten Brand aus deutschen Wein noch ein einzigartiges Extra-Aroma dezent beisteuern und unverkennbar machen.

Sortenreiner Brand aus deutschen Riesling Weintrauben

  • Doppelt destilliert
  • Über 2 Jahre fassgelagert
  • Cold Brew Verfahren angereichert mit Kaffeebohnen
  • Aroma: Grappa, Brandy, Kaffee, Kräftig
  • Geschmack: warm, samtwürzig, süßliche Stärke, Honig, sonnig, überzeugend wie ein guter Brandy

Serviervorschläge

  • Der Brand schmeckt besonders lecker als Digestif pur in einem stilvollen Grappaglas oder auch als Cocktail.
  • Serviertemperatur 18/20°C
  • Die Zugabe von ein paar Tropfen reines Wasser erhöhen und bereichern das Geschmachsvolumen.
  • Schuss Willi Tresterbrand in den Espresso oder schwarzen Kaffee, dem Original Caffè Corretto folgend.

Alk. 40% vol.
Enthält Coffein

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Martinimarkt Bad Honnef

Wenn schon nicht in echt, dann wenigstens mit der Erinnerung von Autorin Franziska Lachnit

Martinimarkt mit Liebesgeschichte

Man liebt ihn oder man hasst ihn. Unseren alljährlichen Martinimarkt. Schon Wochen vorher eilen ihm gewisse Schwingungen voraus: Viele freuen sich auf Kerzenschein, Glühwein und die vorwinterliche Stimmung – begleitet vom moderigen Duft des bunten Laubes und feuchten Rindenmulchs. Man begibt sich eifrig an Vorbereitungen für diese ganz besonderen Stadtfesttage: Schaufenster werden hergerichtet; Buden säumen bald die Wege durch die City; und die Krämer karren ihre begehrten Waren heran.

Allerdings gibt es auch ein paar Zeitgenossen, die sich diesem Treiben lieber entziehen. Diese Martinimarkt-Muffel bleiben demonstrativ zu Hause, trinken sommerliches Weizenbier statt würzigem Glühwein und denken im Traum noch nicht an Weihnachtsgebäck. Wer soll das verstehen? Auf keinen Fall die zahlreichen Besucher aus entfernten Städten unseres Landes! Zum Martinimarkt strömen sie herbei … aus Bonn, Aachen, dem Ruhrgebiet und sogar aus Köln (- man staune!-) …

Vor ein paar Tagen kam mir die wahre Geschichte von einem Martinimarkt-Besuch mit dauerhaften Folgen zu Ohren: Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende eines bedeutenden Großkonzerns im Ruhrgebiet erzählte, dass er vor vielen Jahren einmal ein Seminar im (damals noch existierenden) Avendi besuchte. Während dieser Veranstaltung lernte er eine attraktive und offenbar sehr sympathische Dame kennen. Zufällig legte genau zu dieser Zeit der Martinimarkt seinen Mantel über die kleine Stadt und so lud der (damals noch nicht) stellvertretende Betriebsratsvorsitzende die junge Dame zu einem Besuch auf diesen stimmungsvollen Markt ein.

Und nun kann sich jeder vorstellen, was daraufhin folgte! Die Martinimarkt-Romantik tat ihre Wirkung: Aus den beiden wurde ein Paar fürs Leben! Seit ihrer ersten Stippvisite auf dem Martinimarkt kehren sie jedes Jahr hierher zurück, um sich an das Wunder ihres Kennen- und Liebenlernens zu erinnern.

Franziska Lachnit (2019)

Mehr über Franziska Lachnit im eBook

Veröffentlicht am

Geschenksets anstelle Weihnachtsfeier

So kann man doch feiern: Wunderschöne Geschenksets anstelle Weihnachts- und Adventsfeier in Coronazeiten

In Coronazeiten fallen neben öffentlichen Märkten und Feiern auch in Unternehmen viele Adventsfeiern und Weihnachtsfeiern aus. Zu schade für alle, die sich auch in Krisenzeiten Dankeschön sagen und ein Geschenk überreichen wollen.

Wir unterstützen euch dabei. Sucht euch aus unseren regionalen Kaffeesorten und Geschenksets das passende aus. Wir kommen euch bereits ab 10 Stück preislich entgegen.

Auf den Geschenken kann euer Firmenname oder eine persönliche Widmung stehen. Und auch da gilt unser Kaffee-mit-Herz-Konzept: Mit jeder Packung geht eine Spende an soziale und Naturschutz-Projekte eurer Region. Schenken, genießen und dabei Gutes tun.

Teilt uns eure Wünsche und Vorstellungen mit. Wir senden euch ein individuelles Angebot.

Telefon 02224-901980
Email info@kaffee-bongusta.de

Veröffentlicht am

Hokkaido-Espresso-Suppe

Kürbissuppe mit EspressoKick

Zutaten
1 mittleren Hokkaido
2 Zwiebeln
2 gr. Kartoffeln
1 EL Butter
1 Liter Wasser
Salz, Pfeffer, Zucker, Muskat
80 ml Sahne
40 ml Espresso
Petersilie

  1. Zwiebeln schälen, grob würfeln und mit der Butter im Topf leicht anrösten.
  2. In der Zeit Hokkaido waschen, entkernen, in große Würfel schneiden und zu den Zwiebeln geben. Kartoffeln schälen, würfeln und mit dem Wasser zum Zwiebel-Hokkaido-Mix geben.

    Alles zusammen aufkochen und ca. 20 min bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
    Sahne und Espresso hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker, Ingwer nach Lust abschmecken.
    Mit der Petersilie dekorieren. Fertig ist der herbstliche Genuss mit Kick 😁

Kürbissuppe Togo oder zum Verschenken

Den Kaffee zur Kürbissuppe könnt ihr hier bestellen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

September

Wunderbare Zeit! Während der April als frühjährlicher Bruder vom September oft sehr grob daher kommt, so begegnet uns der neunte Monat des Jahres meist recht sanft. Überfällt uns der April gelegentlich noch mit Schneeschauern und Hagelknallerei, so nimmt uns der September freundlich an die Hand, um zu einem gemeinsamen Spaziergang einzuladen.

Im Rückblick auf die Wochen, die nun unmittelbar hinter uns liegen, ist jetzt das Licht bei weitem nicht mehr so angriffslustig. Die Sommer-Sonne sandte ihre brutal blendenden Strahlen aus und verbrannte Wald und Wiese. Inzwischen hat sich das Licht beruhigt und wickelt uns wohltuend in orangefarbene Mullbinden. Endlich schlägt einem die Temperatur nicht mehr rechts und links Ohrfeigen ins Gesicht, sondern ummantelt angenehm den ganzen Körper. Saftig lockt die Ernte zuletzt gereifter Früchte, die von der Hand in den Mund am besten zu genießen ist.

Doch auch der September kann andere Saiten aufziehen: Dann legt sich der Wind kräftig ins Zeug. Rüttelt und schüttelt die Bäume mitsamt dem bleichen Laub, klatscht die Fahne an ihren schwankenden Mast und hinterlässt Regentropfenspuren an den frisch geputzten Fensterscheiben. Eine Ahnung von Herbst und dem, was danach kommt, überschattet langsam das Land…

Aber immer noch scheint uns dieser September liebevoll zu streicheln: Er ist die Ruhe vor dem großen Sturm; Sanftmut vor Unbarmherzigkeit; das letzte Licht vor der unendlichen Dunkelheit. So fühlt es sich an.

Der September ist wie ein Sterbebegleiter, der uns den Abschied vom heißblütigen Sommer erleichtern kann und der uns die Furcht vor der Winterstarre nimmt. So ist der September. Mein guter Freund!

Franziska Lachnit (2019)

Mehr über Franziska Lachnit im eBook